CDU Gemeindeverband Neulussheim
CDU Gemeindeverband
13:02 Uhr | 18.11.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 
Archiv
06.10.2015, 01:11 Uhr | © Schwetzinger Zeitung, Dienstag, 06.10.2015 Übersicht | Drucken
Feier zum Einheitsfest und 70 Jahre CDU
Ortsverband blickt bei Festakt auf 70 Jahre Geschichte zurück / Angela Schönig erhält Ehrenmitgliedschaft der Partei und Neulußheimer Stehle


Neulußheim. Mit einem Festakt am Vorabend des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit feierte die CDU Neulußheim ihr 70-jähriges Bestehen. Ortsverbandsvorsitzender Andreas Sturm begrüßte im Haus der Feuerwehr neben zahlreichen verdienten CDU-Mitgliedern auch Gäste aus der Partnergemeinde Dresden-Langebrück sowie Vertreter der Gemeinderatsfraktionen von SPD und Freien Wählern.

Foto

Die Festrede für den im Herbst 1945 auf Initiative des späteren Bürgermeisters Friedrich Stadler gegründeten Gemeindeverbandes hielt der Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Neckar, Dr. Stephan Harbarth. Der Bundestagsabgeordnete lobte die Parteifreunde in Neulußheim. Die CDU könne mit Stolz auf ihre Leistungen zurückblicken. Nächstes Jahr wolle man wieder in Baden-Württemberg Regierungsverantwortung übernehmen, "durch vernünftige politische Weichenstellungen".

Die Einführung der Sozialen Marktwirtschaft unter Ludwig Erhard, die Politik der Westintegration unter Bundeskanzler Konrad Adenauer und Helmut Kohls politischer Weg zur Einheit Deutschlands nach Dekaden der Trennung - das seien besondere Meilensteine für Christdemokraten. Der 3. Oktober 1990 gelte als "Tag epochaler Bedeutung", dankte Harbarth auch den Menschen in der ehemaligen DDR, die damals diesen Systemwechsel vorangetrieben hätten. "Mit Weitsicht, Mut und Opferbereitschaft", so hätten viele Menschen für die Einheit gekämpft. Heute habe man wieder mit großen Herausforderungen zu kämpfen, ging der CDU-Parlamentarier auch auf die Flüchtlingskrise ein. Deutschland habe ein offenes Herz für politisch Verfolgte, das Land sei aber inzwischen zweifellos an seiner Belastungsgrenze angekommen. Die Politik müsse "eine klare Linie fahren". Verfolgte dürften bleiben, "wenn sie unsere Spielregeln annehmen". Eventuell müssten aber noch weitere Maßnahmen kommen. Christdemokraten würden dafür kämpfen, das "Erfolgsmodell Europa", das über Jahre hinweg zu einer "großen Kostbarkeit" geworden sei, nicht in kurzer Zeit zu zerstören.

Bilderschau führt in die Geschichte

"Mit Ihrer Stimme stärken Sie Neulußheim" hieß es in einer von Ingeborg Bamberg und Andreas Sturm zusammengestellten Bilderschau, die frühe Wahlwerbung und alte Zeitungsausschnitte, wie etwa den Besuch des damaligen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Helmut Kohl vor über 40 Jahren, zeigte. Daran anschließend wurde Werner Schwesinger für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Der CDU-Ehrenvorsitzende, von 1982 bis 1992 Vorsitzender des Gemeindeverbandes, sei immer für seine Partei da gewesen. "Als Motor, Ideengeber, Werber", sagte Andreas Sturm und überreichte seinem Opa Urkunde und Ehrennadel.

Eine besondere Christdemokratin bekam dann die Ehrenmitgliedschaft der Partei verliehen. Angela Schönig, 1980 erstmals in den Gemeinderat gewählt, habe "mit ihrem Wirken" weit über die Ortsgrenzen hinaus gestrahlt", würdigte Sturm das Engagement der Ehrenvorsitzenden der Frauenunion, die mit drei Bürgermeistern zusammengearbeitet und in dieser Zeit zahlreiche Projekte mit auf den Weg gebracht hat. Bürgermeister Gunther Hoffmann verabschiedete Angela Schönig anschließend auch offiziell aus dem Gemeinderat. Die engagierte Kommunalpolitikerin habe "Neulußheim in herausragender Position gedient", bedankte sich der Rathauschef. Angela Schönig, die nach dem plötzlichen Tod von Bürgermeister Gerhard Greiner für viereinhalb Monate die Geschicke der Gemeinde bestimmte, sei immer "mit viel Herzblut dabei gewesen", nicht nur für die Gemeinde, sondern auch bei ihrer Arbeit für die Verwaltungsgemeinschaft. Hoffmann überreichte dem neuen CDU-Ehrenmitglied als Auszeichnung die Neulußheimer Stehle, die erst viermal verliehen wurde.

Der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting gratulierte den Parteifreunden zum Geburtstag. Der Gemeindeverband habe sich für die Demokratie im Land verdient gemacht. Obwohl es Deutschland derzeit so gut gehe wie noch nie, werde alles von der Flüchtlingskrise überschattet. Damit stehe man vor einer der größten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte. Die Union sei an Lösungen dran und habe dazu jetzt ganz aktuell ein Gesetzespaket auf den Weg gebracht, berichtete Gutting aus Berlin.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Hanspeter Rausch dankte Angela Schönig für die lange Zusammenarbeit in der Neulußheimer Kommunalpolitik und überreichte ihr Blumen. "Wir waren ein gutes Team, trotz unterschiedlicher Meinungen", ging Angela Schönig in ihren Dankesworten auf "eine gute Zeit mit Höhen und Tiefen" ein. Trotz aller schweren Entscheidungen würden die schönen Erinnerungen der jahrzehntelangen kommunalpolitischen Arbeit überwiegen.

Grüße aus Partnergemeinde

Ein Grußwort an die CDU Neulußheim kam auch von Hans-Werner Gebauer, dem Vorsitzenden des Freundeskreises Neulußheim-Langebrück. Gebauer hatte eine Kopie der Urkunde des am 3. Oktober 1990 besiegelten Freundschaftsvertrages zwischen Neulußheim Langebrück mit dabei. Das Schlusswort blieb dem Landtagswahlkandidaten Thomas Birkenmaier vorbehalten. Der CDU-Gemeinderat dankte den Geehrten für ihr Engagement und seiner Partei für die Unterstützung auf seinem politischen Weg und zitierte den ehemaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton: "Wir sollten niemals aus den Augen verlieren, dass der Weg zur Tyrannei mit der Zerstörung der Wahrheit beginnt."

© Schwetzinger Zeitung, Dienstag, 06.10.2015

| Andreas Sturm, 06.11.2016, 21:02 Uhr

News-Ticker
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
   
0.34 sec. | 32983 Visits