Der Fraktionsvorsitzende Norbert Jakobi und die Gemeinderätin Dr. Stefanie Köbrich kandidieren nicht mehr für den Gemeinderat, die CDU Neulußheim arbeitet derweil an einem neuen, schlagkräftigen Team für die Kommunalwahl im Mai.

Norbert Jakobi und Dr. Stefanie Köbrich werden nicht wieder für den Gemeinderat kandieren. Mit großem Bedauern reagiert der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands Neulußheim Andreas Sturm. „Ich respektiere die Entscheidungen meiner beiden Gemeinderatskollegen“, so Sturm, „bedauere sie aber trotzdem sehr. Die persönlichen Gründe kann ich aber sehr gut nachvollziehen.“ Jakobi und Köbrich würden eine große Lücke hinterlassen. „Fraktion und Ortsverein sind beiden für die jahrelange Tätigkeit zu großem Dank verpflichtet. Selbstverständlich werden wir beide noch gebührend verabschieden.“

Beruflich stark engagiert

Dr. Stefanie Köbrich ist Tierärztin mit eigener Praxis in Neulußheim. Die Gemeinderatsarbeit hat sie immer neben ihrer beruflichen Tätigkeit ausgeübt. „In den letzten Monaten war es aufgrund meines beruflichen Engagements immer schwieriger, an den Sitzungen des Gemeinderates, den Ausschüssen und der Fraktion teilzunehmen“, erklärt Köbrich. „Da es sich abzeichnet, dass meine Arbeitsbelastung eher zu- als abnimmt, habe ich mich entschlossen, nicht mehr zu kandidieren.“ Köbrich war es immer wichtig, die Arbeit im Gemeinderat zu hundert Prozent zu machen. „Da ich nicht sicher weiß, ob ich dies in Zukunft noch tun kann, ziehe ich nun die Konsequenzen.“

Spannende Zeit erlebt

Auch Norbert Jakobi wird nach 20 Jahren im Gemeinderat, davon 15 Jahre als Fraktionsvorsitzender und zehn Jahre als Bürgermeisterstellvertreter, nicht wieder kandidieren. „Ich werde dieses Jahr 67 Jahre alt. Im Berufsleben würde man sagen, ich habe die Altersgrenze erreicht“, sagt Jakobi. Es sei ein guter Zeitpunkt, um über die Prioritäten im Leben nachzudenken. „Ich war immer gerne und mit großem Engagement Gemeinderat. Wenn man wie ich Gemeinderatsarbeit sehr engagiert betreibt, nimmt das natürlich auch viel Zeit in Anspruch.“
„Es war eine spannende Zeit, in der ich viel Neues kennengelernt habe und manche Impulse setzen konnte“, so Jakobi weiter. „Aber jetzt sehe ich den richtigen Zeitpunkt aufzuhören. Und vor allen Dingen sollen jetzt mal die Jüngeren ran.“ Jakobi freut sich deshalb besonders, dass sich sein Sohn Thorsten entschlossen hat, für den Gemeinderat zu kandidieren.

Neue Köpfe willkommen

Mitte Februar will die CDU Neulußheim die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl im Mai nominieren. „Wir haben schon viele junge und neue Interessenten und arbeiten daran, ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen“, erklärt Sturm. „Das freut uns sowohl für die Zukunft der CDU als auch für die Zukunft von Neulußheim.“ Mit einer Homepage (www.cdu-neulussheim.de) mit neuem, modernem Design hat der CDU Gemeindeverband bereits die medialen Weichen für das Wahljahr gestellt.
Wer sich für Neulußheim politisch engagieren möchte, kann sich gerne bei Andreas Sturm telefonisch unter 0176/64695411 oder per Email unter [email protected] melden.

« Glühwein, Punsch und Politik Ampel auf gelb. Haushalt 2019 »